Freigeben von Kalendern mit Apple’s iCal und dem iCal-Server

Immer mehr Unternehmen setzen für eine gemeinsame Kalender-Applikation auf Apple’s iCal-Server. Wir zeigen in diesem Blog-Beitrag, wie Sie Ihren eigenen Kalender unter Mac OS X 10.5 und 10.6 für Ihre Kollegen freigeben können. Selbstverständlich zeigen wir auch, wie Sie die durch Kollegen freigegebenen Kalender in ihrem eigenen iCal anzeigen lassen können.

Voraussetzung ist natürlich, dass Sie bereits eine Verbindung zu einem CalDAV-Server haben. Dies sehen Sie, wenn Sie in iCal über das Menü „iCal -> Einstellungen -> Accounts“ gehen. Hier sollten Sie nun einen Eintrag für Ihren Server-Account in der linken Spalte sehen.

Freigeben des eigenen Kalenders

Möchten Sie nun Ihren eigenen Kalender freigeben, so rufen Sie den rechten Tab („Stellvertretung“ unter 10.6 oder „Delegation“ unter 10.5) auf.

Hier klicken Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ und es erscheint ein Fenster, in dem die Benutzer hinzugefügt werden können, die Zugriff auf Ihre Kalender erhalten sollen. Über das „+“-Zeichen können Sie einen Eintrag hinzufügen. Schon beim Tippen des Benutzernamens sollten Ihnen Vorschläge von Benutzern gemacht werden, denen Sie Ihre Kalender freigeben können.

Ist der Name eingegeben, so kann noch durch Aktivierung der Checkbox festgelegt werden, ob der entsprechende Benutzer zusätzlich Schreibrechte auf Ihren Kalender erhalten soll. Erst bei entsprechender Aktivierung kann der Benutzer tatsächlich Termine anlegen oder ändern. Bleibt diese Checkbox deaktiviert, so kann der Benutzer die Informationen in Ihrem Kalender nur betrachten, aber nicht verändern.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Fertig“ wird dieses Fenster nun geschlossen und die eingetragenen Benutzer haben Zugriff auf Ihre Kalender. Es kann zuweilen ein paar Minuten dauern, bis dieser Zugriff tatsächlich möglich ist.

Einsehen der Kalender eines Kollegen

Möchten Sie einen Kalender einsehen, der von einem Kollegen freigegeben wurde, so verfahren Sie auf ähnliche Weise. Öffnen Sie die Account-Einstellungen von iCal und wechseln Sie zum Tab „Stellvertretung“, bzw. „Delegation“. headers Hier sehen Sie nach kurzer Ladezeit die Kalender, auf die Sie Zugriff haben.

Um diese Kalender nun auch in der eigentliche Oberfläche von iCal anzuzeigen, müssen Sie nur die Checkbox in der entsprechenden Zeile aktivieren.

Die Kalender der auf diese Weise ausgewählten Benutzer werden nun in einer eigenen „Kategorie“ in iCal angezeigt und aktualisieren sich automatisch.

Sind entsprechende Berechtigungen gesetzt, können nun auch ganz einfach Termine in die Kalender der Kollegen eingetragen werden.

Beiträge, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

Aug
22

8 Kommentare zu Freigeben von Kalendern mit Apple’s iCal und dem iCal-Server

  1. Daniel Maurer sagt:

    Gibt es eine Möglichkeit zur Verwaltung gemeinsamer Kalenders mittels iCalserver, in welchem jeder Benutzer alle (nicht von ihm selbst erstellten!) Einträge lesen darf, aber darin auch eigene Einträge erstellen und editieren darf (und zwar nur seine eigenen)?
    Oder muss dies mit AccessControlLists geregelt werden?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

  2. Zumindest über die regulären Wege ist dieses Szenario nicht umzusetzen. Wenn es danach geht, kann ein Benutzer entweder Lese- und Schreibzugriff oder aber nur Lesezugriff auf einen Kalender gewährt werden. Diese beziehen sich dann allerdings auf alle Einträge in diesem Kalender.

    Denkbar – aber nicht durch uns getestet – ist es, den Kalender über die Kommandozeile mit entsprechenden ACE bzw. POSIX-Rechten zu versehen oder aber zu versuchen, den Zugriff durch Verwendung des Sticky-Bits einzuschränken. Eine entsprechende Google-Suche könnte hierbei behilflich sein!

  3. Die Darstellung ist gut; es fehlt aber eine entscheidende Information: Aus welchem Vorrat werden die Benutzer genommen und in welcher Form sind ihre Namen einzugeben?
    Ich habe
    * den iCal Server des Mac OS Server aktiviert und konfiguriert (arbeitet einwandfrei)
    * eine Reihe von Personen auf dem Mac OS Server registriert und Ihnen die Erlaubnis gegeben, den iCal Server Dienst zu nutzen
    * für zwei dieser Personen auf ihren iMacs in den iCal-Klienten jeweils ein CalDAV-Konto und in diesen einen Kalender eingerichtet.
    Wenn ich aber versuche, auf einem iMac den anderen Nutzer als Stellvertreter zu benennen, wird dieser als unbekannt abgewiesen.

  4. Hallo Herr Vielhauer,

    die Personen werden aus der Open Directory genommen. Im Optimalfall sind in der OD die E-Mail-Adressen der jeweiligen Benutzer hinterlegt, anhand derer dann die Auswahl im iCal erfolgen kann. Hierfür sollten die Macs an den Verzeichnis-Server gebunden sein. Mit welcher Version von Mac OS X arbeiten Sie auf dem Server und auf den Clients?

    Beste Grüße,
    Matthias Choules

  5. Tim Hemig sagt:

    Zu dem Problem weiter oben mit dem lesen/schreiben bei bestimmten Ereignissen:

    Ich denke man kommt hier einfacher weg, wenn man zwei Kalender einrichtet, einen zum nur lesen, einen auch zum schreiben für den Mitarbeiter. Ist evtl. umständlich, zwei Kalender zu haben, aber die Rechte sind dann gut modeliert: Der Kollege kann nur Sachen editieren, die er auch vorher selbst anlegen konnte. Man selbst muss freilich aufpassen, dass man in diesem Kalender dann auch nur Termine plaziert, die der Kollege auch bearbeiten dürfen soll.

  6. Hallo Tim,

    rein technisch gesehen ist das vermutlich die sauberste Lösung. Leider ist es immer etwas schwierig, den Endanwender von einer „doppelten“ Kalenderführung zu überzeugen 😉

    Bist du noch CampusRep in Aachen? Immer wieder schön zu sehen, wie klein die Welt ist.

    Beste Grüße aus Berlin,
    (Ex-CampusRep) Matthias

  7. pat plüss sagt:

    wenn ich kalender abonniere, sehe ich dann nur die kalender oder auch die erinnerungen? erwünscht ist nur ersteres.

  8. Standardmäßig werden die freigegebenen Kalender so eingebunden, dass die Erinnerungen (zumindest unter 10.8 „Hinweise“ genannt) deaktiviert werden. Durch einen einfachen Rechtsklick auf den jeweiligen Kalender lassen sich die aktuellen Einstellungen sehen und – sofern möglich – beeinflussen. Für iCloud-Kalender sind Hinweise zum Beispiel normalerweise aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*